Der Einsatz einer Wärmepumpe im Haus: die Vor- und Nachteile

Jeder möchte Wärme erhalten und nicht dafür bezahlen. In den letzten Jahren wächst die Popularität eines solchen Werkzeugs als Wärmepumpe zum Heizen des Hauses. Dieses Gerät trägt zur Senkung der Energieverbrauchskosten bei. Die Energieeffizienz der Pumpe begünstigt die Verbreitung der Technologie der Nutzung der Anlage auf der ganzen Welt.

Das Schema der Arbeit

Das Prinzip des Gerätes beruht auf der Verwendung von Wärmequellen, die natürliche Naturbedingungen sind. Energieressourcen können sein:

  • Luft;
  • Der Teich;
  • Boden;
  • Grundwasser.

Die Wärmepumpe wird in Verbindung mit dem Heizsystem betrieben. Es setzt die Existenz von drei Schaltungen voraus. Einer von ihnen ist der Mechanismus der Pumpe. Wärme von der äußeren Umgebung nimmt ein Kühlmittel mit der Eigenschaft auf, nicht einzufrieren. Es führt einen Zyklus entlang der äußeren Kontur aus.

Wärmepumpe für das Schwimmbad

Wärmepumpe, zirkulierend

Wärmepumpen enthalten folgende Komponenten:

  • Verdampfer;
  • Kompressor;
  • Kapillar;
  • Kondensator;
  • Kältemittel;
  • Element zur Temperaturkontrolle.

Das Prinzip des Systems beinhaltet, dass das Kühlmittel in das Verdampfungselement des Geräts eintritt, wo Wärme freigesetzt wird (4-7 ° C). Dies wird Rekuperation genannt. An derselben Stelle beginnt das Kühlmittel zu kochen und ändert den flüssigen Zustand in gasförmig. Der Phasenänderungsprozess wird in dem Kompressor ausgeführt. Dann tritt die gasförmige Phase in den Kondensator ein, wo Wärme an die Luft des Hauses oder an den Wärmeträger im internen Kreislauf abgegeben wird.

Danach nimmt die Temperatur des Kühlmittels ab und beeinflusst die Änderung des Zustands in den flüssigen Zustand. In diesem Zustand geht es in ein Kapillarelement vom Reduktionstyp über. Es reduziert den Druck. Dann bewegt sich das Kältemittel zur Verdampfereinheit. Am Ende schließt sich der Zyklus.

Wärmepumpe im Haus

Wärmepumpe geothermisch

1

Wärmepumpen sind mit Sensoren und Reglern zur Temperaturregelung ausgestattet. Das Erreichen der erforderlichen Temperatur bedeutet, dass der Raum auf einen bestimmten Wert erwärmt wird. Danach schaltet der Kompressor aus. Bei einem Temperaturabfall reagiert der Sensor, der für die Aktivierung des Kompressors zuständig ist. Infolgedessen wird die Pumpe angewiesen, wieder zu arbeiten.

Wenn im System ein Rekuperator vorhanden ist, wird die Abluft mit einem Kreuzstromwärmetauscher abgefangen. Es gibt der einströmenden Luft etwas Wärme ab. Ferner arbeitet das System mit Rekuperation nach dem gleichen Prinzip der Wärmeextraktion.

Vor- und Nachteile

Der Betrieb der Wärmepumpe nimmt folgende positive Momente an:

  • Hoher Wirkungsgrad bei geringen wirtschaftlichen Kosten - Stromverbrauch ist minimal und Wärme wird kostenlos geliefert.
  • Breiter Einsatz unabhängig vom Gelände - das Fehlen einer Übertragungsleitung hat keinen Einfluss auf den Betrieb des Kompressors, da ein Dieselantrieb installiert werden kann. Thermische Energie kann in jedem Gelände erhalten werden.
  • Umweltfreundlicher Betrieb - Verbrennungsprodukte im laufenden Betrieb sind ausgeschlossen. Eine geringere Nutzung der Energie von Kraftwerken reduziert in gewisser Weise ihre schädlichen Emissionen. Das verwendete Kältemittel der Pumpe enthält keine Chlorderivate von Kohlenstoffverbindungen und ist gegenüber Ozon unbedenklich.
  • Umwälzpumpen können in zwei Modi betrieben werden (Wärmeversorgung, Kühlung) - im Sommer ist es möglich, den Raum zu kühlen, während die Wärme des Raumes für andere Zwecke genutzt wird.
  • Sicherheit der Nutzungsbedingungen - Wärmepumpen übernehmen im Betrieb aufgrund des Fehlens von offenen Flammen, Emissionen und geringer Temperatur des Trägers keine gefährlichen Schritte.
  • Automatisierter Arbeitsprozess hilft, die Zeit für andere Arbeiten für das Haus zu erhöhen.

Somit ist es möglich, dieses Gerät in vielen Bereichen der Wirtschaft zu verwenden.

Wärmepumpe für heißes Wasser

Bodenwärmepumpe

Geothermie-Wärmepumpe zeichnet sich durch solche Nachteile aus:

  • In der Anfangsphase ist viel Geld nötig - die Pumpe und das Geothermiesystem selbst sind teuer.
  • In Gebieten mit niedrigen Wintertemperaturen (unter 15 ° C) ist ein zusätzliches Heizsystem erforderlich.

Es ist ratsam, geothermische Pumpen in der Bauphase zu verwenden, da viele Systeme eine bestimmte Anordnung erfordern.

Arten von Pumpen

Die weltweite Verbreitung des Mechanismus der Wärmeversorgung durch die geothermische Versorgung hat das Auftreten vieler Arten von Geräten verursacht. Arten von Wärmepumpen sind nach verschiedenen Eigenschaften klassifiziert. In Bezug auf die verwendete Wärmequelle ist die Erdwärmepumpe in folgende Gruppen unterteilt:

  • Grundwasser - es wird die Verwendung von Bodenkonturen eines geschlossenen Typs oder Erdwärmesonden mit einer tiefen Durchdringung angenommen. Das Prinzip des Erhitzens unter diesen Bedingungen ist Wasser.
  • Wasser-zu-Wasser - offene Brunnen und Grundwasserentnahmeeinrichtungen werden genutzt. Das Funktionsprinzip basiert auf dem Fehlen eines externen Schleifenzyklus. Wasser Art der Heizung.
  • Wasser-Luft-Wärmepumpen benötigen externe Wasserkonturen. Die Wärme wird dem Luftheizmechanismus zugeführt.
  • Luft-Luft - die in der Luft der äußeren Umgebung gestreute Wärme wird genutzt. Es beinhaltet den Einsatz einer Inverter-Wärmepumpe in Verbindung mit einem Luftheizgerät.

Bei der Beantwortung der Frage - wie funktioniert die Wärmepumpe in Bezug auf eine bestimmte Kategorie - gibt es eine Antwort. Die Erdwärmepumpe funktioniert nach einem Prinzip, wobei sie die Wärme der gewählten Quelle übernimmt.

Pumpen mit Rekuperatoren erlauben Ihnen, die Wärme der Luft im Raum zu verbrauchen. Sie arbeiten in einem Luft-zu-Luft-System.

Wärmepumpe Wechselrichter

Kompressor-Wärmepumpe

Pumpenauswahl

Viele Arten von Installationen führen manchmal zu einer Sackgasse beim Erwerb eines Geräts. Wie wähle ich eine Wärmepumpe? Die Auswahl sollte auf thermischen Berechnungen basieren, die eine bestimmte Kapazität des Geräts voraussetzen. Die Macht selbst kommt von solchen Bedingungen:

  • Territorium der Anordnung;
  • Bereich für die Wärmeversorgung;
  • Die Menge an Wärmeverlust;
  • Art des Gebäudes und d
    er verwendeten Materialien;
  • Merkmale des Belüftungssystems;
  • Anzahl der im Haus lebenden Personen;
  • Betriebsmodus

Die Installation der Wärmeversorgung für ein gut isoliertes Haus ist einfacher, da die Installationskosten niedriger sind. Wenn es ein mechanisiertes Lüftungssystem gibt, wählen wir die Pumpe unter Berücksichtigung der erheblichen Wärmeverluste.

Auch ist es notwendig, die richtige Ressource zu wählen, die als die Basis der Hitze dienen wird. Davon hängt der Preis des Standorts der externen Schaltung ab. Wenn der Boden als Ressource ausgewählt wird, lohnt es sich, über die unabhängige Durchführung einiger Arbeiten nachzudenken.

Wärmepumpe mit Kondensator

Installieren der Wärmepumpe

Das Gerät mit dem Rekuperationsmechanismus ermöglicht es Ihnen, die Wärme der erwärmten Luft aufzunehmen und an das Heizsystem zu senden und das Wasser zu erwärmen.

Die Inverter-Wärmepumpe in dem Luft-Luft-System erfordert keine große Investition, da sie keine Kosten für die Ausrüstung eines externen Kreislaufs erfordert.

Die Wärmepumpe für warmes Wasser wird zunächst unter Berücksichtigung des Volumens des Tanks und der Anzahl der Personen im Haus ausgewählt. Die Warmwasserversorgung wird unter der Bedingung berechnet, dass sie bei der Verwendung von Wasser einen Komfort bietet. Außerdem müssen die klimatischen Bedingungen und die individuellen Eigenschaften des Raums, in dem die Anlage betrieben wird, berücksichtigt werden.

Die Wärmepumpe für den Pool wird relativ zum Wärmeverlust des Objekts ausgewählt. Dies berücksichtigt Standort, Volumen, Anfangs- und optimale Temperatur im Pool, Luftheizung, Art der Klimaanlage. Nach Meinung einiger Experten sollte die Wärmepumpe für den Pool eine Kapazität von 30% mehr als die Menge an Wärmeverlust haben.

Für Pools in einem geschlossenen Raum wird empfohlen, eine Wärmepumpe mit Rekuperator zu wählen. Da die Luftfeuchtigkeit hoch ist und die Effizienz des Systems steigt. Im Sommer wird das Wechselrichtersystem der Rekuperatoren in Kühlreihenfolge umgewandelt und kann zur Kühlung der Raumluft verwendet werden.

Wärmepumpe zum Heizen

Rekuperator

Eine Pumpe mit eigenen Händen machen

Eine Wärmepumpe mit eigenen Händen spart Geld. Nach Auswahl der Energiequelle sollten Berechnungen durchgeführt werden, um die Leistung der Anlage zu bestimmen. Empfohlene Leistungswerte für die Hausisolierung:

  • Unzureichend isoliertes Haus - 70 W / m2;
  • Die Verwendung von modernen Dämmstoffen - 45 W / m2;
  • Wenn die Isolierung verwendet wurde, spezielle Technologien - 25 W / m2.

Wenn es notwendig ist, ist es notwendig, die Wärmedämmung zu verbessern, und es wird auch empfohlen, die Haupt- und Zusatzausrüstung zu kaufen. Die Hauptausrüstung umfasst die Komponenten der Pumpe. Als Hilfswerkzeuge werden Klammern, ein Bulgare, ein Tank aus rostfreiem Material und Kunststoff, Lamellen, Kupferrohre, Metall-Kunststoff-Rohre verwendet.

Wärmepumpe Wasser

Wärmepumpe Luft-Wasser

Umwälzpumpe Installation:

  • Installation des Kompressors;
  • Anordnung des Kondensators mit einem Tank aus rostfreiem Material. Im Inneren des Tanks befindet sich eine Spule zum Bewegen des Frostschutzmittels. Alles wird getan, indem man den Behälter schneidet und dann schweißt. Am Ende müssen Sie Löcher machen. Das Mindestvolumen beträgt 120 Liter.
  • Platzierung des Wärmetauschers, der als Kupferrohr mit Rohrleitungen an den Enden dient.
  • Installation des Verdampfers, der aus einem Kunststofftank und einer Kupferspule besteht.
  • Erwerb eines mit dem Design kompatiblen Thermostatventils.
  • Freon-Injektion und Endschweißen von Elementen.

Wärmepumpe Luft

Eine Wärmepumpe mit eigenen Händen übernimmt die Erfüllung der folgenden Bedingungen:

  • Die Kapazität von Verdampfer und Kompressor muss mindestens 20% betragen;
  • Freon wählen Marken R-422;
  • Es ist notwendig, die Elemente dicht zu verschließen;
  • Beobachten Sie die Sauberkeit der Kanäle, durch die sich Freon bewegt.

So ermöglicht eine Pumpe des Zirkulationstyps, die im eigenen Haus hergestellt wird, die Nutzung der Energie des umgebenden Wassers, der Luft und des Bodens.

Wenn das Haus eine Wärmepumpe hat und das Funktionsprinzip alle Anforderungen erfüllt, ist es möglich, eine Grund- oder Hilfsheizung zu erhalten. Und diese Installation wird sich in kurzer Zeit auszahlen.

1

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*

− 3 = 4